Mein Jakobsweg und ein Schritt ins Warum

Um 7.14 zerstörte eine Windböe meinen spanischen Schirm. Direkt vor dem Dresdner Zwinger. Warum mir das wichtig ist, zu erzählen? Im März 2018 war ich auf dem Jakobsweg in Spanien unterwegs, zu diesem Zeitpunkt entstand auch dieser Blog, in dem ich euch gerne mitnehme in mein Halbtagspilgerleben und in dem ich meine Lebenweisheiten, wenn du magst kannst du es auch moderierten Klugschiss nennen, mit dir teile.
In León regnete es – genau wie heute morgen, einen feinen, kalten Dauerregen der nach wenigen Minuten durch und durch ging. Ich hatte jakobsweg-typisch mal wieder das Universum befragt und vor mich hin gedacht, dass ein Schirmgeschäft irgendwie prima wäre. Denn ich hatte zwar eine Regenjacke an, aber so richtig dolle war das nicht. Dachte es und bestaunte weiterhin unverdrossen die wunderbare Stadt. In einer der nächsten Gassen traf ich tatsächlich auf einen Schirmladen, nachzulesen hier im Blog.

Seither muss ich jedesmal, wenn es regnet, daran denken und erinnere mich, dass Wünschen und Losgehen wirklich hilft;) Nun ist der wundervolle Schirm kaputt und ich habe ihn direkt im Mülleimer im Dresdner Zwinger entsorgt und bin fröhlich weiter durch Dresden gepilgert.

Ich denke, das ist genau der Tag, an dem ich mit diesem Blog eine größere Öffentlichkeit anspreche. Was ich mit dem Blog beabsichtige? Freude und Licht, Interessantes und Erstaunliches, Entdeckungen, Gedanken und Erkenntnisse teilen, das ist mein Ziel und damit so viele Menschen, wie möglich zu erreichen. Und ich möchte Menschen Mut machen, los zu gehen. Das ist mein Warum!

Vielleicht habt ihr Lust, zu liken oder auch Beiträge zu teilen, wenn sie euch gefallen. Ich freu mich auf Feedback.