Warum ich überlebt habe und was das mit dir zu tun hat.

English summary below

Ich denk noch so: “Scheißvieh.. du wirst doch nicht…” Derweil zwickt mich das Tier schon ins Bein, verflixt! Es hat sich festgebissen. Ich denke. “Mann, das kann doch nicht..” während dieses Biest an meinem Hosenbein hängt und mir doch ziemliche Angst macht.

So eine wütende Gans ist nicht zu unterschätzen! Es macht mir doch Angst.

Angst löst interessanterweise sofort diverse Reflexe aus: Weglaufen. Option geprüft: Geht nicht. Das Vieh ist gar nicht so leicht, ich werde nicht weit kommen mit dem Klotz am Bein.

Nicht bewegen. Fällt auch aus, wer weiß, ob nach der Hose nicht doch mein Bein dran kommt. Ich sehe mein Bein bis auf die Knochen abgenagt und stoppe das Kopfkino augenblicklich. Fällt also auch aus.

Gut zureden: Na hör doch mal, lass uns drüber reden! Versteh doch, die Hose, das Geld, mein Knie und so weiter. Keine Chance. Das Viehiekel, übrigens eine spanische Kampfgans beim Bewachen ihres Territoriums, sieht gar keine Veranlassung, auf meine psychologisch ausgefeilten Sätze zu reagieren.

Als ich entnervt schreie: Hau ab du blödes Vieeeech! Hilft das leider auch nicht. Unbeeindruckt bleibt die kampfeslustige Gans dabei, an meinem Bein herumzuppeln zu müssen und weiterhin zuzuschnappen.

Jetzt setzt Teil 4 der archaischen Überlebensregel ein: Brutale Gewalt der Selbstverteidigung. Irgendwie ist mir klar, dass ich am Hals der Gans, kurz hinter dem Kopf anfassen muss, um das putzige Tierchen davon zu überzeugen, dass ich in friedlicher Absicht hier bin. Ich gehe nämlich einfach spazieren. Wie immer.

Ich fasse also nicht gerade zärtlich in den erstaunlich kräftigen Hals des Tieres. Und entferne es von meiner Hose. Naja nicht ganz. Die Kampfgans hat ein Stück meiner Hose so lieb, dass sie es behalten will. Mir gerade egal. Hauptsache ich werde sie los.

Aber was nun? Soll ich den Hals der Furie los lassen? Sie wird wieder zuschnappen. Außerdem ist mein Gesicht jetzt weiter unten. Ich höre das wütende Gezische und sehe aus den Augenwinkeln die Freunde der Gans, oder ihre Familienangehörigen von weitem, die auf den Kampfplatz zu eilen. Was nun?

Und da: Erlösung naht. Ein Tierfreund, der gänsisch spricht, ruft ein paar Kommandos und kommt herbeigeeilt. Ich kann die Gans ganz und gar los lassen und mache mich frei. Die Gans faucht zwar – meine Hose hat sie offenbar verschluckt. Aber sie ist nicht mehr mit mir verbunden und zieht sich zurück.

Offenbar hat sie das auch ihren Kumpanen weitergegeben, denn auch die stoppen ihr aggressives Gebaren und tun so als wären sie ganz normale Erdenbewohner. Sie fangen an, im Gras herumzuzupfen. Hach, falsche Pfuffziger! Ich bedanke mich artig bei meinem Retter und entscheide, um die friedlich grasende Gänsegruppe einen großen Bogen zu machen.

Mein Retter lächelt weise in sich hinein. Er lacht mich sicher nicht aus. Und was will ich dir damit sagen?

Wenn es ausweglos scheint, hilft der Mut der Verzweiflung. Und deine Intuition! Mach einfach mal, was dir als erstes in den Sinn kommt, auch bei weniger gefährlichen Situationen als beim Gänseangriff.

Und während du losgehst, kommt Unterstützung aus einer Ecke, aus der du niemals Hilfe erwartet hättest. Mein Gänsedompteur war ein Obdachloser, der um die Ecke seinen Standort hatte. Danke! Ich habe viel gelernt. Über Gänse und Vorurteile. Habt euch lieb! Seid nett zum Universum und zu den Gänsen!

Genießt den Tag. Ich schick euch Mut!

This is the breathtaking story how I survived a goose-battle. This wonderful animal attacked me during one of my pilgrims-tours. I used my intuition and took the right decision to finish the battle with that aggressive bird.

My savior was a homeless, a wise and experienced man, who I admire so much. I learnt a lot about gooses and pejudice! Be kind to each other. . and appreciate the gooses and the infinite wisdom of the universe.

Du möchtest zu den ersten gehören, die mehr und exklusive Tipps bekommen? Möchtest zu den ersten gehören, die über mein gerade entstehendes Buch informiert werden?
Meld dich zum kostenlosen wöchentlichen Newsletter an, die Inhalte sind unbezahlbar.