Hast du den Mut, zu dir zu stehen?

Ich weiß noch genau, wo ich das folgende verfasst habe: Ich saß im Schneidersitz auf dem Boden, unter mir eine einigermaßen kratzige Bastmatte, deren Fasern immer wieder durch meine Jogginghose piekten, was mich veranlasste, immer mal wieder die Position zu wechseln, um dem Pieken zu entgehen.

Ich habe mein schwarzes Moleskin-Buch auf dem Schoß, dicht an dicht sind die Worte beschrieben. Sehr leserlich. Und ich habe wieder vor mir, wie meine Finger flogen, um all die Erkenntnisse, Gefühle und Gedanken niederzuschreiben, die ich in jenem Moment hatte.

Ich spürte die gesamte Energie. Die gesamte Energie des Planeten. Und von mir.

Es waren magische Momente. “Liebe bedeutet, sich selbst anzunehmen und im anderen zu spiegeln.” Lies das noch mal langsam. Liebe bedeutet, sich selbst anzunehmen und im anderen zu spiegeln. Weißt du, was das bedeutet? Du bist der Spiegel. Du bist der der vor dem Spiegel steht. Gleichzeitig. Du kannst jemanden lieben, der gestorben ist. Der kann dich ja im Grunde nicht mehr zurück lieben. Weißt du, was das heißt?

Liebe geht immer von dir aus. Von dir!

Du kannst daher gar nicht nicht geliebt werden, wenn du dich selbst liebst. Verstehst du? Du bestimmst, wie sehr du geliebt wirst. Wie sehr du dich selbst liebst, definiert, wie sehr dich andere lieben. Damit meine ich um Himmelswillen nicht egostische Narzisten. Sondern die liebevolle Akzeptanz deines inneren Diamanten – mit seinen Ecken, Kanten, Farbreflexen und möglichen Schönheitsfehlern.

Liebe ist Energie.

Unglaubliche Energie, die unabhängig ist von Raum und Zeit.”

Das ist ein Auszug aus meinem Tagebuch, das ich im Schweigeretreat auf Bali geschrieben habe, nachdem ich einige Tage geschwiegen und zugelassen hatte, meinen Gedanken zu folgen. Loszulassen. Ich habe erkannt. Durch Nachdenken und Beobachten erkannt. Natürlich habe ich auch gelesen und die Erkenntnisse, zum Beispiel von Sadguru sind hier eingeflossen.

Warum ich dir das aufschreibe?

Weil ich dich inspirieren möchte, dich mal einzulassen auf eine Erfahrung, die dein Leben verändern wird. Diesen Gedanken bringe ich mit nach Mühlberg/Elbe zu meinem Schweige-Schreib-Retreat. Das ist so reinigend. Heilsam. Unglaublich transformierend. Wohltuend. Ich kann dir einfach nur raten, es auszuprobieren.

Schweigen hat mein Leben verändert. Pilgern hat mein Leben verändert.

Schreiben hilft mir, alles zu verstehen und die Emotion zu manifestieren. Es ist nicht mehr, was beim Halbtagspilger-Retreat vom 11.-13. Oktober passiert. Aber auch nicht weniger. Wenn du Mut hast, dann steh zu dir. Und meld dich an. 

Mehr Input und immer auf dem Laufenden? Dann klick hier und schreib dich ein in meinen Newsletter.