Herbst macht Kopf frei!

Uhh, es ist Herbst. Es ist dunkel und öfter mal bewölkt. Und ich bin froh. Ich liebe Herbst. Auch den Winter, den Sommer und das Frühjahr. Sowieso die Tropen und die Subtropen. Den Regen. Und den Sonnenschein.

Ich liebe jedes Wetter.

Denn jedes Wetter ist für was gut. Jetzt, wenn es so oft windig ist, passt das gut, den Kopf durchzupusten und immer wieder und wieder und wieder alte Gedanken, unschönen Gedankenschrott und sinnlose Endlosdenkschleifen wegzufegen.

Warst du schon mal bei so richtig s-türmischem Wetter draußen? Der Bindestrich ist kein Irrtum, nein, er ist Absicht. Sprich es gerne hanseatisch aus: s-türmisch. Nicht schtürmisch.

Wenn der Wind richtig pfeift, dann bist du damit beschäftigt, nicht wegzufliegen. Du kannst kaum sprechen, wenn du zu zweit unterwegs bist, weil du sowieso nicht so richtig hörst, was der andere sagt.

Es ist kalt, wenn du nicht die richtige Kopfbedeckung hast.

Und die Blätter, kleine Zweige, vielleicht sogar Papier wirbelt der Bruder Wind so richtig durch. Wenn du an der Küste bist, dann hörst du vielleicht den Wind singen. Schön! Warst du vorher mit einem dicken fetten herausfordernden Thema befasst, bevor du das warme Haus verlassen hast? Hast du dich vielleicht sogar ein ganz kleines bisschen selbst bemitleidet?

Prima. Jetzt hast du auf jeden Fall den Kopf frei.

Geh raus, wenns stürmt !

Das ist mein Tipp als BusinessPilger. Wenn es bei mir gedanklich stockt und manchmal auch bei meinen Kunden, dann geh ich raus! Eine halbe Stunde Pilgern im frischen Wind wirkt Wunder gegen die Ja-Aber-Schleife. Es ist auch das Allheilmittel gegen Das-geht-nicht. Vielleicht gehts wirklich nicht. Aber etwas geht immer. Also, mein Impuls an dich heute: Geh raus, auch wenn es stürmt! 

Du magst mehr du selbst sein? Hier gibt es das Losgehen-Buch von mir für dich als Geschenk. Zusätzlich bekommst du individuelle Inspirationen jede Woche in deinen E-Mail-Postkasten. Schreib dich ein.