Nach der Show ist vor der Show

Hallo, komm mal ran an den Monitor. Ich möchte dir ein Geheimnis verraten. Ganz, ganz oft pilgere ich nicht allein. Ich habe einen schwarzhaarigen Gefährten dabei. Dieser Jemand ist mein großes Vorbild in Sachen Selbstvermarktung, denn meistens, wirklich meistens bekommt dieser Jemand seinen Willen.

Mein Vorbild

Ohne Geld zu bezahlen, ohne Gewalt, ohne gegen etwas zu sein. Es ist unser Hund, Creo. Dieser Hund stammt aus Bratislava, kam von hier vor mehr als 10 Jahren in ein Tierheim in Chemnitz, das wir besuchten. Sofort hatte dieser Hund uns adoptiert.

Er nahm uns mit in sein Leben.

Und wir nahmen ihn mit nach Hause. Seitdem ist Creo auch ein Grund, warum ich regelmäßig rausgehe. Ich muss einfach. Also, wenn er auf meinen/unseren Pilgerreisen dabei ist, dann gehen wir oft gemeinsam morgens pilgern. Creo erinnert mich gern daran, dass ich ihn nicht „vergesse“. Denn er ist so voller Freude, wenn ich meine Pilgerjacke und die Turnschuhe schnappe, dass ich ihn einfach nicht vergessen kann.

Lektion 1 des Hundemarketing ABC

Beobachte deine Zielgruppe und lerne wie sie tickt. Creo weiß ganz genau, was ich tue,  bevor ich zu einem Geschäfts- oder anderem Termin aufbreche, zu dem er nicht mitkann. Und er weiß, egal, wo ich bin, welche Handlung darauf hindeutet, dass es jetzt ans Pilgern geht. Creo ist dann so aufgeregt und aufgesetzt niedlich, dass ich nicht umhin komme, ihn zu bemerken.

Hier kommt auch schon Lektion 2

Mache charmant auf dich aufmerksam. Wenn wir dann wandern, kann es schon mal sein, dass wir andere Pilger treffen. Diese haben manchmal auch einen Hund dabei. Beschnüfflen, Wegbellen oder Ignorieren sind die Hundestrategien. Nun, daraus kannst du lernen.

Lektion 3:

Überleg dir, wie du mit deinen Mitbewerbern umgehst. Es kommt vor, dass wir, wenn wir nicht nur in der Wildnis unterwegs sind, dann in einer Ortschaft an einem Bäckerladen vorbeikommen. Creos Lieblingsnahrungsort. Manchmal lassen nämlich säumige Kunden die besten Brocken hier liegen. Vor dem Bäckerladen.

Dann hilft nur Konsequenz.

Creo geht ganz zielstrebig vor, manchmal täuscht er an und tut so als müsse er unbedingt mal. Stattdessen hat der gewiefte Vierbeiner schon sein Leckerli fest im Blick.

Lektion 4:

Ziel ins Auge fassen, drauf zu halten und nicht ablenken lassen. Wie ist deine Marketingstrategie? Willst du sie mit mir teilen? Auf einem Halbtagspilgerworkshop: Marketing to go.